NEUES IM WILDEN OSTEN

24.4.2017:

+ Schneeberg: 

- Das Hengstwandl ist leider aufgrund asozialem und respektlosem Verhalten einiger Unverbesserlicher Klettergeschichte:  Alle Routen wurden auf Wunsch des Grundeigentümers abgeschraubt.

- Kleinofen:  Das Projekt wurde 2015  von F. Stangl RP geklettert:  "700 Meilen Westwärts 9-/9"

+ Rax: 

Vordere Klobenwand: Das Projekt li v "Zerstörer" wurde 2016 von F. Stangl  RP geklettert:  "Überdosisgfühl  8+/9-"

18.12.2016:

+  HOHE WAND: 

- Neue Variante zum "Draschgrat":  Der "Jungmannschaftsweg 6 (5+Ao)"  benützt die Verschneidung links der unteren Pfeilerkante  (geputzt+eingebohrt:  J.Schrom 2015); schöne,  gut abgesicherte Kletterei, 35m.

- "Seiser Toni Steig":  Entdeckt von E.Würdinger 2015; unschwieriger Durchstieg zwischen Rosysteig und Kanzelries; orange Punktmarkierung (nur im Aufstieg sichtbar!)

+  BUCKLIGE WELT:

- Richtigstellungen betreff Buckelbuch; Kulmriegel und Windhöh West: die Routen des Erstbegehers L. Wöber tragen keine Namen, die Namensgebung im Buckelbuch ist somit obsolet; desweiteren heisst der RP-  Erstbegeher der Route 7 am Kulmriegel L.Wöber, die Route 8 soll noch Projekt sein.

+ RAX UND SCHNEEBERG:

- Preinerwand: Der unten beschriebene Felssturz in der 1.SL der Route "Sturmzeit" hat lt Wiederholern die Route nicht beeinträchtigt

- Vordere Stadlwand:  Die Routen "Bruder Baum"  und "Sauber Steigen"  wurden saniert.

- Kleinofen: In der Route "The Fox"  wurden von M.Preslmayr alle Bohrhaken entfernt; die Route wurde dann "clean erstbegangen"  (cam 0,3-4,0) und  in  "The Fox Unchained" umbenannt.

14.6.2015:

- RAX: FELSSTURZ IN DER LOSWAND! Der "Akademikersteig" ist aufgrund eines grossen Felssturzes im Oberen Wandteil derzeit nur unter EXTREMER STEINSCHLAGGEFAHR zu begehen !

- RAX: FELSSTURZ IN DER PREINERWAND! Knapp links der 1.SL der Route "Sturmzeit" ist eine riesige Felsschuppe ausgebrochen- es ist nicht klar, inwieweit die ersten Meter der Route beschädigt wurden - besser links über den Malersteig umgehen!

20.12.2014:

Auf der HOHEN WAND sind aufgrund Eisbruches und umgestürzter Bäume viele Anstiege (va in den unteren Schwierigkeitsgraden) unbegehbar bzw nur sehr erschwert und gefährlich passierbar geworden - in den nächsten Monaten auch erhöhte Steinschlaggefahr!

Bergsturz auf der RAX (s.u.): Die "Bergsteigerwandkamine" dürften verschont geblieben sein; der Bereich der "Excelsiorplatte" jedoch wurde voll erwischt!

*** KLETTERVERBOT SCHWARZAU/HANDLESBERG: ***

Grundeigentümer Univ. Prof. Dr. Gottfried J. Locker, MD bat uns folgenden Text zu veröffentlichen, um ein möglichst friktionsfreies Miteinander zwischen Kletterern und Grundeigentümer zu ermöglichen:

* keinen Müll hinterlassen
* absolutes Campingverbot
* Hunde anleinen
* Klettern ohne lautstarke Artikulation
* Achtung Jagdgebiet (Jeder abgegegebene Schuss könnte durch potentielle Querschläger auch nicht bemerkte Kletterer gefährden!)
* Klettern nur von 1.1. – 30.4. erlaubt !

18.10.2014:

- RAX/BERGSTEIGERWAND: Achtung Bergsturz! Im oberen Wandteil ist ein wohl 20 x 5m großess Stück Fels ausgebrochen, das über die Anstiege "Bergsteigerwandkamine" bzw "Reichenvatersteig" und "Häbartsteig" abgegangen ist und diese Routen bestimmt in Mitleidenschaft gezogen hat! Von einer Begehung ist momentan abzuraten!

- SCHNEEBERG: Die Route "Moderne Zeiten 7+" wurde nun endlich generalsaniert (Danke an E.Kupfer, P.Dunst 9-2014)

30.7.2014:

- RAX - Felssturz im "Niemandsland": Am 26.7.2014 ereignete sich links (orogr re) der Route "Niemandsland" ein erheblicher Felssturz aus den oberen Wandbereichen - große Felsblöcke und ganze Bäume verlegen nun auch den Zugangsweg. Ob die Routen in diesem Wandbereich in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist nicht klar. Jedenfalls ist es aufgrund von etwaigen Nachfolge-Felsstürzen NICHT ANZURATEN, Routen in diesem Wandteil in der nächsten Zeit zu begehen!

- OBERTHAL - Einige Sportkletterklassiker im Hauptsektor (zB "Frohnatur") wurden 2013 saniert; die Hakenabstände sind gleich geblieben, Abseilstände wurden tw. verändert.

- SCHNEEBERG/VORDERE STADLWAND - Die "Plattengalerie" wurde 2013 von R.Melchart saniert und neu geputzt.

- RAX/HOHE UMSCHWEIFWÄNDE - Der "Direkte Zustieg 2+" zur "Roten Schlurze" wurde 2013 von F.Grafl mit Standbohrhaken versehen.

- HOHE WAND/BIZEPSWAND - der Top Sportkletterklassiker "Bin bei Passini 8" wurde 2012 von P.Gasser saniert

- HOHE WAND: Der "Sechsersteig 3+" wurde 2013 von J.Schrom mit einigen BH versehen

- HOHE WAND: Von unbekannter Hand wurden einige der Orientierungstafeln für die Abseilpisten (zB beim Draschgrat oder an der Oberen Fuchslochwand) zerstört bzw. entfernt.

20.6.2013:

- Am Draschgrat gibt es eine neue Variante von Josef Schrom: In der 2.SL der "Bendervariante" an derem Ende nicht nach re um die Ecke, sondern durch eine steile Verschneidung (4BH, 1SU) gerade hoch zur
Vereinigung mit dem Draschgrat: 15 Meter; 5 bzw 4+Ao

- Etwas weiter oben am Draschgrat (bei den "Kamelblöcken") wurden vom Geologischen Dienst des Landes NÖ Metallspione (die aussehen wie Eisenklammern!) gesetzt; diese BITTE KEINESFALLS BERÜHREN!

- Am Beginn der "Schwarzgrabenkante" (Tirolergrat) gibt es eine neue Variante von Kurt Bender: Knapp li des Originaleinstieges (3BH) empor und nach rechts zur Originalroute; 10m 3+

- Neu ist auch eine Verlängerung der Route "Smoky Joky" nach unten um 1 Seillänge (Felix Grafl 2013): E. ca 15-20m re vom normalen Postlsteig; mäßig steil (2BH) hoch zu Stand bei Baum in Nische (35m; 2+);
von dort 20 m nach li zum Originaleinstieg von "Smoky Joky".

- Sanierungen im Bereich Teufelsgrat: "Teufelsplatte", "Inthalersteig", "Dir. Inthalersteig", "Sollenauersteig" (Josef Schrom 2012)

- Achtung: Im Winter 2012/2013 gab es einen Felssturz im südlichen Teil der Hohen Wand: Der "Trümmersteig" (nomen est omen) wurde "heimgesucht" - von einer Begehung wird derzeit abgeraten!

25.6.2012:

HOHE WAND: Die "Blutspur" wurde im Frühjahr 2012 saniert - das Stahlseil ist jetzt ein Dickes und wurde bis zum Wandfuß verlegt - es gibt nun keine Freikletterstelle mehr und der Schwierigkeitsgrad verringert sich auf D

RAX: In der Route "Rosenhochzeit" wurde in der Schlüsselstelle ein zusätzlicher Bohrhaken durch die Erstbegeher gesetzt; die Obligatschwierigkeit verringert sich so auf 6-Ao

21.11.2011:

Kletterbeschränkungen und Verhaltensregeln Vordere Hohe Wand -->